Physis - die körperliche Erscheinung der 5D-Plejadier

(A) Stelle dir vor, die Gravitation auf dem Planeten dort wäre 5% dessen, was die Erde hat. Dein Körpergewicht wäre dann  anstatt 700 N nur 35 N. Das wäre dann eine Masse von 3,5 Kg.

(B) Stelle dir weiter vor, der Atmosphärendruck auf der Planetenoberfläche wäre nicht 1 bar, sondern nur 50 mbar.

(C) Stelle dir außerdem vor, die Frequenz des dort sichtbaren Lichts wäre deutlich höher.

Nur diese drei Unterschiede hätten ganz dramatische Folgen für deinen Körperbau. Nehmen wir nur an, dass Form und Größe etwa unseren Körpern entsprechen. Diese Folgen wären:

  1. Wegen des viel geringeren Gewichts müßte dein Knochengerüst viel weniger tragen. Die Knochen wären also weniger und auch viel dünner. Alle beweglichen Teile (Scharniere) wären einfacher gebaut, da sie weniger belastet sind.
  2. Die Arbeit zum Bewegen des Körpers wäre viel geringer, somit auch der Energiebedarf der Muskulatur. Dein 5D-Körper hätte also weniger Muskeln und müßte bei der Bewegung weit weniger leisten.
  3. Da du den Energiebedarf gerößetenteils direkt über die Haut aus der photonischen Strahlung beziehst, brauchst du keine Nahrung wie wir sie kennen. Dies bedeutet, dass alle Organe die du für deinen Stoffwechsel hier in 3D brauchst, weitgehend arbeitslos sind, also gar nicht vorhanden oder wenn doch, würden sie für andere Zwecke gebraucht und hätten deshalb auch eine andere Funktionsweise.
  4. Sehr wenig Stoffwechsel heißt auch, sehr wenig Durchsatz von Speisen und Ballaststoffen. Für unsere Vorstellung - es kommt unten/hinten gar nichts an, was man loswerden müßte. Zu deutsch: vorne oben nix rein, unten hinten nix raus . Du brauchst keine Toilette, kein Klopapier, kein Spülwasser, keine Toilettenräume ...
  5. Bei dem geringen Atmosphärendruck gibt es nicht viel zu atmen. Das brauchst du auch nicht, weil der Blukreislauf samt Stoffwechsel einen sehr geringen Umsatz hat. Deine Lungen werden also weniger atmen, d.h. geringere Atemfrequenz, geringeres Luftvolumen.
  6. Das Essen funktioniert, jedoch ist das in 5D eher als eine Lustaktivität einzustufen. Die Früchte der Pflanzen schmecken halt sehr gut.
  7. Was bei diesem stark reduzierten Stoffwechsel den Körper wieder verlassen muss - ja, es ist so ein kleines dunkles  und festes Kügelchen alle paar Wochen.
  8. Bei den atmosphärischen Bedingungen mit sehr niedrigem Druck - sei es Luftdruck - breiten sich Druckwellen anders, mit geringerer Geschwindigkeit, mit höherer Frequenz und geringeren Amplitiden aus. Das bedeutet, dass die Akustik als Mitteilungsmedium nicht sehr intensiv genutzt wird. Stimme und Ohren sind also anders ausgebildet und werden anders genutzt. Vielleicht ist dir ja aufgefallen, dass Ausserirdische, soweit sie dargestellt werden, meist keine Ohren haben wie wir oder nur sehr kleine.

Merkst du etwas? ... Auch wenn sie uns äußerlich sehr ähnlich sind, funktionieren die 5D-Körper sehr viel anders.

 

Wenn du hier bei uns in die Wasserwelt tauchen willst, was brauchst du dann?

a) Tief Luft holen für ein paar Minuten, abtauchen und dann mußt du sofort wieder raus, sonst bist du tot.

b) Einen Taucheranzug mit Luftvorrat und Schutz vor hohem Wasserdruck. Wenn davon etwas versagt und du nicht sofort auftauchen kannst, dann bist du auch tot.

Nun stelle dir vor, ein 5D-Plejadier möchte hier landen und mitsamt seinem Körper spazieren gehen. Das würde er nie tun, weil er weiß, dass er es nicht überleben würde.

Naja - nicht ganz. Wie sie es trotzdem tun können, das erzähle ich an anderer Stelle demnächst.